Google+

haxogreen 2012 as seen by BEE SECURE [German]

Hacker ist nicht gleich Hacker. Herauszufinden, warum das so ist und wie man diesen Begriff korrekt definieren sollte, ist sehr schwer, da unter anderem in den Medien des öfteren die Herren und Damen, die dieser Gruppe angehören, alle in einen Topf geschmissen werden. Hält man dann auch noch den Deckel drauf, dann braut sich ein ganz schönes Chaos zusammen. Eine kleine Stütze, die dabei helfen könnte, die ganze Thematik ein wenig besser zu verstehen, wird auf der BEE SECURE Podcastseite angeboten.

Um Dinge zu erlernen oder besser zu verstehen, gibt es jedoch eine angenehme Alternative zum Lesen und Podcast-Hören, nämlich das Erleben.

Ein lehrreiches Erlebnis für Jung und Alt, kann die diesjährige haxogreen werden. Das von BEE SECURE unterstützte Projekt findet vom 26. bis zum 29.Juli in Düdelingen statt. Hier bekommen die Besucher nicht nur die Möglichkeit, die Mitglieder von syn2cat wieder aus dem Topf herausnehmen und sich selbst ein Bild davon zu machen, was ein Hacker ist, sondern man kann auch an interessanten Workshops teilnehmen oder sich Vorträge anhören. Zudem wird zusammen gekocht, sich ausgetauscht und man kann die luxemburgische Natur genießen.

Das Team von syn2cat verlegt die sonst im Hackerspace in Strassen befindliche Kreativwerkstatt sozusagen ins Freie. In dieser Werkstatt, wird sich keineswegs nur auf Technik beschränkt, sondern sie stellt eine Plattform für Kenner, sowie Laien dar, welche sich für Wissenschaft, Kunst und Netzpolitik interessieren. Man kann sich also, sowohl einen Vortrag über beispielsweise Internetsicherheit anhören, als auch beobachten, wie elektronische Musik produziert wird.

Wie man in der oben genannten Podcastfolge erfahren kann, bedeutet Hacking unter anderem auch, dass man mithilfe von Fachwissen, eine bestimmte Technologie ausserhalb ihres normalen Kontextes benutzt, sie umfunktioniert oder zweckentfremdet. Auf der haxogreen 2012 wird zum Beispiel ein Sushi Hacking Workshop angeboten. Man darf gespannt sein, was mit dem Fisch passiert, in der Phase zwischen seinem einfachen Dasein und dem späteren Verzehr. Es lohnt sich definitiv dies rauszufinden.

Da bei den angebotenen Aktivitäten Kreativität und Freude am Experimentieren die einzigen Voraussetzungen sind, ist jeder willkommen. Jene Personen, welche das nötige Fachwissen haben, teilen es gerne. Sogar für die kleinen Tüftler und Bastler gibt es ein Zelt in dem sie sich wissenschaftlich austoben dürfen.
Wer sich bis zum 22.Juni noch auf www.haxogreen.lu registriert, profitiert von den Early Bird Tickets für 23 Euro. Danach sind Tickets mit 32 EUR nur unwesentlich teurer.

Also nix wie los!

Related Posts:

  • No Related Posts